Die Schöne und das Biest Teil 2

Die mittlerweile kleinlaute Domina Dina geht in ihrer Rolle als devote Schöne voll auf. Sie legt sich ins Zeug und strippt um das Biest zu zähmen. Teilnahmslos steht Dom Gladiator auf und greift sich die Gerte. Nach ein paar Hieben sagt er ihr, wie sie zu tanzen hat um ihm zu gefallen. Keine leichte Aufgabe mit nur einem Stiefel und einem Nylonstrumpf auf dem dreckigen und durch den Staub ausgesprochen rutschigen Boden. Nachdem das Biest seine Schöne wie einen Regenwurm durch den Dreck kriechen hat lassen, raubt er ihr jegliche Illusion auf Absolution. Die Gerte peitscht hinab auf das schon gepeinigte, unter Schmerzen zuckende Fleisch. Wie kann man einem unsagbar wütenden Dom wohl gefallen? Als Züchtigungsobjekt vielleicht? Warum nicht, das Biest nimmt sich sowieso, wonach es verlangt. Als sich das teuflisch brennende Desinfektionsmittel über die offenen Wunden ergießt, greift der Dom zu extra langen Kanülen. Er erinnert sich noch an die Grenzen des Erträglichen seiner einstigen Schülerin, und genau die wird er übertreten, so wie auch sie seine Grenzen der Geduld übertreten hat...