Ich bin Dein Sklave, Herrin Teil 2

Nach der anfänglichen psychischen Tortur, die Domina Dina dem Sklaven zuteil werden ließ, erweist sie ihm nun die Ehre, ihr Haustier sein zu dürfen. Als Solches muss der Sklave aber stets die Haltung bewahren, damit bei Beobachtern kein schlechtes Licht auf die Herrin geworfen wird. Direkt in der Zelle wird der Sub mit einer vorbildlichen Sklavin konfrontiert, die bereits in den hohen Dienst der Zofe ihrer Herrin aufsteigen durfte. Zur Konditionierung des in Teil 1 erlernten darf der Sklave die Zofe per Fußkuss begrüßen. Hierbei fällt die eben angebrachte Leine auf den Boden, doch der Sklave versäumt es, gebührend zu reagieren. Auch hier erwarten ihn Maßregelungen, die sich noch weiter steigern sollen. Die Zofe hat für Domina Dina einen mittelgroßen Plug bereitgestellt, der am Anal jungfräulichen Sub gesetzt werden soll. Fraglich ist, ob der Sub sich eine Portion Gleitcreme verdient hat. Einem Damoklesschwert gleich schwebt die Drohung in der Luft, die Herrin könne sich auch für ein größeres Modell entscheiden - und das unabhängig davon, ob er sich die Gleitcreme verdienen wird oder nicht. Schon bald sieht sich das Haustier in einem verschlossenen Käfig seiner letzten Prüfung ausgesetzt, bei der er sich anstrengen sollte. Letztlich darf er sich auch seine Nahrung durch die Gitterstäbe hindurch verdienen. Als Domina Dina ihre göttliche Fotze vor ihm ausbreitet spitzt sich die Situation für Sklave Rene zu. Er soll eine Taufe empfangen dürfen, die seinem Dasein gerecht wird, denn sie ist gütig...