Benutz mich - Ich will nur dir dienen Teil 1

Die souveräne Annika steht fest im Leben und ist es gewohnt, zu bekommen was sie möchte. Doch insgeheim sehnt sie sich nach einer starken Hand. Mit einem Wunschzettel stellt die sich als ungehorsam selbstinszenierende Annika den Dom auf die Probe. Dass das nicht so läuft denkt sie sich schnell als sich die Hand des Herren um ihren Hals schließt. Er zeigt vollkommenes Desinteresse an ihr als Sub und lässt sie ihre Unwürdigkeit am eigenen Leib erfahren. Sie gibt demütig an, gut tanzen zu können. Der Dom stellt Annika nun seinerseits auf die Probe und lässt sie wie eine Puppe für ihn tanzen. Das Wunschkonzert hat für Annika nicht einmal begonnen und schon sieht sie sich in der Rolle der devoten Sub, die brav tut, was der nun mit der Gerte bewaffnete Dom ihr sagt. Wer glaubt, mit Puppen zu spielen sei nichts für echte Männer, der täuscht. Schnell lässt er Annika glauben, doch noch ihren Willen zu bekommen. Dass das nicht ganz der Wahrheit entspricht wird sie im nun folgenden noch zu spüren bekommen, denn der Dom macht sich genau dieses Streben nach ihren Wünschen zunutze um sie tun zu lassen was er gerade möchte. Annika versucht, ihm zu gefallen, und arbeitet seinen Absichten damit vollkommen entgegen. Als sie ihm vollkommen erlegen ist lässt er sie mit direkten Worten wissen, in welcher Situation sie sich befindet. Schluss mit den Machtspielchen. Es ist an der Zeit, Macht offen auszuüben. Genau das tut der Dom nun, wie man an den roten Stellen auf Annikas alabasterfarbener Haut schnell erkennt. Da sie Haltungsschwierigkeiten zeigt, folgt nun eine Haltungskorrektur seitens des Dom.